Besenreiser entfernen

Besenreiser sind kleine, oberflächlich sichtbare Venengeflechte, die überwiegend an den Beinen auftreten. Diese weisen oft auf eine Schwäche des tieferliegendem Venensystems hin.

Es gibt verschiedene Verfahren, Besenreiser zu entfernen. Am einfachsten und nebenwirkungsarmsten ist die Behandlung  mit hochprozentigem Kochsalz, wodurch meist in drei bis fünf Behandlungen eine optische Verbesserung zu verzeichnen ist.

Krampfadern lassen sich dadurch auch positiv beeinflussen. Der Vorteil der Kochsalzbehandlung liegt vor allem am Material, da Kochsalz ein natürlicher, im Körper vorkommender Stoff ist. Je nach Gefäßsystem und Verknüpfung der Besenreiser untereinander sind mehrere Einstiche nötig. Es kann wie bei jeder Injektion zu blauen Flecken kommen, welche aber nach ein paar Tagen wieder abklingen.

Zwischen den Behandlungen sollten mindestens drei bis vier Wochen Abstand sein, damit der Körper auf die Therapie reagieren und die Besenreiser langsam abbauen kann.

Direkt nach der Behandlung können Sie sofort Ihrer täglichen Arbeit nachgehen. Sie sollten jedoch für eine knappe Woche Solarium, Sauna, Kraftsport oder heiße Bäder vermeiden,  um ein gutes Ergebnis der Behandlung zu erzielen.

 Sie erhalten zu jeder Behandlung eine individuelle Therapieempfehlung, wie Sie in Form von Homöopathischen Präparaten, Tees und Schüssler Salzen das Ergebnis so lange wie möglich aufrecht erhalten können.
 
Bitte planen Sie für die Voruntersuchung, Anamnese und die erste Behandlung ungefähr eine gute Stunde ein.